SOS-Kinderdörfer

Die SOS-Kinderdörfer helfen in 132 Ländern der Erde Kindern in Not. Derzeit gibt es 470 SOS-Kinderdörfer (einschließlich der Dörfer, die gerade im Bau sind). Über 1.300 SOS-Zusatzeinrichtungen wie Kindergärten, Schulen oder Sozialzentren stehen auch Kindern und bedürftigen Familien aus der Nachbarschaft offen. Mit der SOS-Familienhilfe unterstützt die Organisation Familien in Not, um zu verhindern, dass diese auseinanderbrechen.

asienAsien und Naher Osten

Auf dem größten Erdteil engagieren sich die SOS-Kinderdörfer in Indien und in den Ländern Südostasiens seit Jahrzehnten. Die Zahlen sind eindrucksvoll: Im Mittleren Osten, Ost- und Südasien bestehen 114 SOS-Kinderdörfer, dazu 89 SOS-Jugendeinrichtungen. 57 SOS-Kindergärten und 56 SOS-Hermann-Gmeiner-Schulen unterrichten Kinder, 34 SOS-Berufsausbildungszentren bilden Jugendliche aus. Elf medizinische Zentren bieten allgemeinärztliche und zahnärztliche Hilfe. 41 SOS-Sozialzentren helfen vor allem jungen Familien und Müttern aus der Nachbarschaft der SOS-Kinderdörfer, akute Krisensituationen nachhaltig zu meistern.

afrikaAfrika

In Afrika haben die SOS-Kinderdörfer in den 70er Jahren Fuß gefasst. Auf dem schwarzen Kontinent haben heute Kinder in 129 SOS-Kinderdörfern ein neues Zuhause gefunden. 120 SOS-Kindergärten betreuen die Kleinen, während Jugendliche in 87 SOS-Jugendeinrichtungen auf ihre selbstständige Zukunft abschließend vorbereitet werden. Auf dem Weg in ein selbstständiges Leben helfen 101 Hermann-Gmeiner-Schulen und 30 SOS-Ausbildungszentren. Kranke und Menschen in schwierigen Lebenslagen finden in 38 medizinischen Zentren und 100 SOS-Sozialzentren medizinische Hilfe, Ratschläge und Unterstützung für eine nachhaltige Verbesserung ihrer Situation.

amerikaAmerika

Auf dem riesigen Kontinent Nord- und Südamerika sind es vor allem die lateinamerikanischen Länder, in denen sich die SOS-Kinderdörfer engagieren. 112 SOS-Kinderdörfer nehmen hier Kinder auf. 91 Jugendeinrichtungen dienen hier als Bindeglied zwischen der Kindheit im Dorf und dem Leben als selbstständiger Erwachsener. Für die Kleinen stehen 43 SOS-Kindergärten offen. In 30 SOS-Hermann-Gmeiner-Schulen und 27 SOS-Ausbildungszentren bekommen die Kinder eine solide Bildung. 120 SOS-Sozialzentren stehen vor allem in Gebieten mit sozial schwachen Einwohnern bereit, um jungen Müttern zu helfen, Kinder zu betreuen und Lebenshilfe anzubieten. Medizinische Basishilfe bieten in den lateinamerikanischen Ländern sechs SOS-medizinische Zentren an.

Australien und Ozeanien

Der jüngste SOS-Kontinent. Dort besteht ein SOS-Kinderdorf: Papara in Französisch-Polynesien.

europaEuropa

In Europa hat alles angefangen – in Österreich. Derzeit sind die SOS-Kinderdörfer in Europa wieder besonders aktiv. Vor allem einige Länder des ehemaligen Ostblocks erleben große Not und brauchen Hilfe. In Europa – einschließlich der ehemaligen Ostblockstaaten in Asien -bestehen derzeit 110 SOS-Kinderdörfer, die elternlosen und vernachlässigten Kindern ein neues Zuhause bieten. 41 SOS-Kindergärten nehmen Kinder aus dem Dorf und seiner Nachbarschaft auf, für die Älteren stehen drei SOS-Hermann-Gmeiner-Schulen bereit. In 87 SOS-Jugendeinrichtungen nehmen Jugendliche schrittweise Abschied von der Kindheit und in 24 SOS-Ausbildungszentren legen sie den Grundstein für eine solide Berufsausbildung. 94 SOS-Sozialzentren helfen jungen Familien, wieder auf die Beine zu kommen. Ein medizinisches Zentrum bietet therapeutische Hilfe.

Informieren Sie sich über die Arbeit der SOS-Kinderdörfer auf der Homepage der SOS-Kinderdörfer.

Advertisements